Neuigkeiten und Informationen

rund um iischi energie

Solarstrom teilen - Rentabilität Ihrer Anlage erhöhen

Das Produkt "iischi EVGplus" der EnBAG AG erlaubt dieses Teilen von Solarstrom innerhalb einer Gruppe von Teilnehmern (unter Nachbarn bzw. innerhalb einer Mieterschaft), auch über Parzellengrenzen hinweg. Mehr Vorteile und Infos finden Sie hier.

Jonas Kalbermatten - neues Mitglied der Geschäftsleitung

Wir freuen uns Jonas Kalbermatten als unseren neuen Leiter Produktion vorzustellen! Herzliche Gratulation an Jonas für seine Ernennung zum neuen Mitglied der Geschäftsleitung der EnBAG AG. Mehr Infos zu seiner Person findet Ihr hier.

neue Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) ab 1. März 2024

Die EnBAG AG hat ihre AGB's modernisiert und verschlankt. Die neue Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) gelten ab dem 01. März 2024. Diese finden Sie auf unserer Website unter https://www.enbag.ch/agb.

Interview mit John Sieber

Im Oberwallis gibt es mehr als 30 Energieversorger. Das sind zu viele.

Der Saltina-Heimfall ist missraten, die Strompreise sind im Oberwallis fast am höchsten und die Eigenproduktion ist gering. Die EnBAG, der grösste Energieversorger im Oberwallis, durchlebt unruhige Zeiten. CEO John Sieber, seit Februar 2023 im Amt, bleibt optimistisch

Sie mussten an Ihrem ersten öffentlichen Auftritt für die EnBAG im Mai 2023 ein schlechtes Ergebnis präsentieren. Ihre erste Bilanz?

Erdgaspreise sinken um 9%

Nach der letzten Preisanpassung im Februar 2023, sind die Preise für Erdgas auf ein moderates Niveau gesunken. Unser Vorlieferant Gazoduc kauft das Gas strukturiert über 2 Jahre am Markt ein, somit wirken sich die aktuell tiefen Gaspreise am Markt noch nicht direkt auf den Verbrauchspreis aus.

Dynamische Beleuchtung Naters: Pilotprojekt mit Potenzial

Naters hat am Rotten 27 neue Lampen installiert. Sie werden nur dann hell, wenn jemand unter ihnen hindurchgeht, sonst bleiben sie gedimmt. Diesen Winter sammelt die Gemeinde damit Erfahrungen. Sind diese positiv, gibt’s bald mehr dynamisches Licht.

Wer in der Abend- und Nachtzeit in Naters am Dammweg entlangläuft, den die Einheimischen «Rottuweri» nennen, merkt vielleicht, wie ihm das Licht folgt. Grund dafür ist eine sogenannte dynamische Beleuchtung. 27 Stück davon hat die EnBAG für die Gemeinde Naters installiert. Es sind die ersten im ganzen EnBAG-Gebiet. «Uns war wichtig, dass der Dimmvorgang möglichst sanft abläuft und nicht stört», erklärt Gemeindevizepräsident Diego Wellig, der als Ressortleiter Tiefbau für die öffentliche Beleuchtung in Naters zuständig ist. Der Grund, warum Naters diese Leuchten als Pilotprojekt ausprobiert, ist für ihn die Effizienz: «Wir wollen nur dann Strom für die Beleuchtung einsetzen, wenn wir sie brauchen.» Die 27 Leuchten, die zwischen dem Kelchbach und dem Fussballplatz Stapfen stehen, hatten das Ende der Lebensdauer erreicht, weshalb die EnBAG auf die Gemeinde zugegangen ist und neue, dynamische Modelle vorgeschlagen hat. «Die Vorschläge der EnBAG haben uns überzeugt. Das war für uns mehr als einen Versuch wert», so Wellig.

Einspeisevergütung - Solarstrom 2024

Anpassung der Vergütung ab dem 01. Januar 2024

Sie besitzen eine Solaranlage und möchten Ihren überschüssigen Strom gewinnbringend vermarkten? Bei der EnBAG erhalten Sie im Jahr 2024 bis zu 15.00 Rp./kWh (Jahrestarif, exkl. MWST) für Ihren Solarstrom. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit Ihren Strom zu teilen oder an jemanden anders als der EnBAG zu verkaufen. Fragen und Antworten finden Sie unter Solarstrom teilen und Solarstrom verkaufen.

Strompreise 2024 in Kürze

Information

Für einen durchschnittlichen Haushalt (H4, Basis ElCom exkl. MWST) mit einem jährlichen Verbrauch von 4'500 Kilowattstunden Strom wird der Strompreis 2024 33.1 Rp./kWh betragen. Dies entspricht Stromkosten von CHF 1'490 pro Jahr. Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Zunahme von 15%. Die Preisanpassungen erfolgen per 1. Januar 2024.

Der Strompreis setzt sich zusammen aus den drei Komponenten: Netznutzungskosten, Energiepreis und Abgaben. Einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr verzeichnen die Netznutzungskosten, die sich markant erhöht haben (2.1 Rp./kWh). Der Bund hat im 2022 die Winterreserve geschaffen, um die Stromversorgung im Winter 2022/2023 zu gewährleisten. Die Kosten für diese Notfallmassnahmen fliessen 2024 erstmals in den Netznutzungstarif ein und tragen mit den erhöhten Kosten der Vorlieferanten mit 1.95 Rp./kWh zum Strompreisanstieg bei. Dabei handelt es sich um Kosten, welche von EnBAG nicht beeinflusst werden können. Der Energiepreis steigt aufgrund erhöhter vorgelagerter Beschaffungskosten um 2.2 Rp./kWh. Insgesamt steigt der Strompreis um 4.3 Rp./kWh. Die Abgaben erfahren gegenüber dem Vorjahr keine Änderung.

Präsidentenkonferenz 2023

Medienmitteilung

Ried-Mörel – An der jährlichen Präsidentenkonferenz tauschen sich die Präsidentinnen und Präsidenten und Präfekten der EnBAG-Vertragsgemeinden mit dem Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung über die energetische Weiterentwicklung der Region Brig-Aletsch-Goms aus. Gastgeberin war in diesem Jahr die Gemeinde Riederalp. Nach dem offiziellen Teil in Ried-Mörel stand der Besuch des Alpmuseums auf der Riederalp auf dem Programm.

Erneuerbare Energieproduktion und Herausforderung durch Eigentümerstruktur

Neues Anergie-Netz "Märtplatz"

EnBAG setzt wegweisendes Grundwasser-Anergie-Netz am Märtplatz Naters um: Nachhaltige Energiegewinnung für eine grüne Zukunft!

Eine zukunftsweisende Energieversorgung nimmt Form an: Das neue Anergie-Netz am Märtplatz in Naters wird durch EnBAG entwickelt und betrieben, und zwar mithilfe des Grundwassers als erneuerbare Energiequelle. Als drittes Projekt dieser Art in der Region zeigt die Partnerschaft zwischen EnBAG und Naters erneut ihre Entschlossenheit, nachhaltige Lösungen für eine umweltbewusste Gemeinde umzusetzen. Mit der Aussicht, beim Vollausbau des Grundwasser-Anergie-Netzes 270.000 Liter Öl und 805.646 kg CO2 einzusparen, wird der Märtplatz ein Vorzeigebeispiel für grüne Technologien und Klimaschutz.

Haben Sie noch Fragen?

Wir helfen

Ihnen gerne weiter

+41 27 922 45 50

info@iischi-energie.ch